Datum

Donnerstag, 17 August 2017 04:47

Wer ist online

Wir haben 67 Gäste online

Besucherzähler

Start Notfellchen
Notfellchen PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Administrator   
Freitag, den 14. Juni 2013 um 19:09 Uhr

 

 




 

Ganz besondere Pechvögel !!!




 

Pia und Percy

Weiblich und Männlich, kastriert, geb. ca. 2010, Siamkatzen


 

Einige erinnern sich vielleicht noch an unser hübsches Siam-Geschwisterpärchen, welches wir vor kurzem zur Vermittlung auf unserer Homepage stehen hatten. Sie hatten Glück und konnten schnell in ein neues Zuhause ziehen. Es hätte so schön sein können. Sie haben sich immer mehr von den Strapazen ihres Straßenlebens erholt und besonders Percy ist richtig aufgetaut und ein Schmusekater geworden. Pia taut auch langsam auf, ist dem Menschen gegenüber aber immer noch etwas schüchtern. Aber je heimischer sie sich fühlten und ihr Trauma überwanden, desto mehr fingen sie an die zwei vorhandenen netten Katzen zu mobben. Daher müssen sie dort leider wieder ausziehen. Da sie sehr aneinander hängen werden Pia und Percy nur zusammen in reine Wohnungshaltung vermittelt.


 


 

 

Maxi und Velly

weiblich, kastriert, geb. ca. 2005 - 2007

Maxi


Velly


Die zwei Katzenseniorinnen Maxi und Velly kamen schwer traumatisiert zu uns in Tierheim. Sie haben tagelang neben ihrem Frauchen gelegen bis diese gefunden wurde. Anfangs haben die Beiden kaum etwas gefressen. Besonders Maxi tut sich schwer im Tierheimalltag und verkriecht sich die ganze Zeit unter ihrer Decke. Velly hat sich mittlerweile etwas besser eingewöhnt und zeigt auch, dass sie ein ganz verschmustes Katzenmädchen ist. Da die Zwei bisher ausschließlich drinnen lebten, werden sie nur zusammen in reine Wohnungshaltung vermittelt.


 


 

Kontakt: Gerlinde Wimmer

Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

Ein beliebtes Hobby der Rumänen heißt: Hund überfahren. Dabei ist es völlig egal, ob der Hund die Straße überquert oder auf dem Gehweg sitzt oder läuft. Notfalls wird der Gehweg mitgenommen und der Hund platt gemacht. Es gibt Videos, die das dokumentieren…

Bufu wurde von unserem Tierarzt gefunden. Auch er war von einem Auto angefahren worden...

Der nette Mensch der ihn auf dem - nicht vorhandenen-  Gewissen hat,  hat auch noch einen anderen Hund erwischt, der  nach 4 Wochen Behandlung den Kampf um sein Leben verloren hat...

Bufu konnte nicht mehr laufen, aber nach der Behandlung kann er jetzt wieder auf allen vier Beinen stehen und auf zumindest drei Beinen laufen.

Er ist ein tapferer Hund, sehr sanftmütig und ruhig. Aber natürlich ist er traumatisiert. Er will nicht aus seinem Käfig kommen, denn nur dort fühlt er sich sicher – dort kommt kein Auto hinein…

Der Autofahrer war wohl nicht der erste Zweibeiner der ihm Böses angetan hat. Bufus Vertrauen zu den  Menschen  muss erst wieder wachsen, er genießt aber Besuch und lässt sich auch gerne vorsichtig streicheln.

Die Herzen dieser Tiere sind so viel großmütiger als die unseren, glaube ich…

Bufu würde sich über einen Paten freuen!

 

 



 

Von: Erika Seitz [mailto: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. ]   16. Juni 2016 00:44  : Hugo – letzte Station: Tötung ??  Liebe Tierfreunde, könntet Ihr bitte den Aufruf weiterleiten und gerne auch in Facebook einstellen, damit es sich verbreitet und dieser Hund so die Chance hat von möglichen Adoptanten gesehen zu werden.

 

 

Er sitzt schon zum zweiten Mal in der Tötungsstation, nachdem er auch „ in Freiheit“ ein Leben an der Kette führen musste. Das Kerlchen hat die Chance verdient, als geschätzter Freund zu Menschen zu ziehen und all das nachzuholen, was er so gerne kennen lernen würden: Hundeschule, vergnügte Spaziergänge, Geborgenheit, Streicheleinheiten….

Rasse: Mischling
Alter: 1,5 – 2 Jahre
Geschlecht: männlich
Größe: 30 cm und ca. 15 kg
Aufenthaltsort: Tötung Ungarn
Geimpft, gechipt,

Wenn Sie sich eine gemeinsame Zukunft mit Buga vorstellen können, setzen Sie sich bitte mit uns in Verbindung.

Erika Seitz
www.gegen-tierelend-in-ungarn.de
Tel.: 07143 40 44 36
Mail:
Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

 


 

Sehr geehrte Damen und Herren,

vielleicht können Sie uns helfen....

aufgrund eines zunehmenden gesundheitlichen Problems ( Neurodermitis) und der Aussage verschiedener

Ärzte müssen wir uns nun doch von unserer Miezi trennen.

Miezi ist eine Freigängerkatze, 13 Jahre alt, gechipt, geimpft, entwurmt und sehr anhänglich.

Als kleine Katze mit ihrem Bruder lebte sie jahrelang auf einem größeren Grundstück auch mit Zugang zum Haus.

Der Kater verstarb und Miezi verblieb beim Herrchen. Ich lernte die Katze in 2007 kennen, in der Zeit ging sie

viel eigene Wege. Nachdem wir aus beruflichen Gründen in 2014 umzogen, verblieb die Miezi vorerst in der Katzenpension

in Röllinghausen für 4 Monate. Nunmehr gewöhnt an kleinere Räumlichkeiten und noch zahmer geworden, geht sie in unserem

Zuhause seit September 2014 ein und aus. Einsperren in einem einzigen Raum verträgt sie nicht

Als Freigängerin hat sie ihren Stuhl auf der Terrasse und freien Zugang zu den Räumen im Haus. ( Küche nicht)

Miezi ist sauber, nutzt die Katzentoilette im Haus nur im Notfall im Winter. Der Zimmerbrunnen ist für sie ein Muß und auch ist sie

an Wäschekörbchen und rote Decken gewöhnt.

Mein Ehemann meidet den Kontakt seit Bekanntwerden, daß die Neurodermitis und der Speichel der Katze im Fell starke Schübe auslösen,

leider ist das keine Lösung für seine Gesundheit und setzt ihn sehr unter Streß.

Der Druck verschiedener Ärzte läßt uns Katzenliebhaber nur die Wahl, sie um Ihre Mithilfe zu bitten, ein geeignetes Zuhause für unsere

Miezi zu finden.

Vielen Dank.

Mit freundlichem Gruß

U. G.- H.

Kontakt über Tierheim Bückeburg

 

 



 

 

MANOLITA (Mutter) und Tapon (ihr Sohn) wurden ausgesetzt in der Stadt Murcia. Sie waren alleine ohne Futter und Wasser.

Jetzt sind sie in einem Ayl. Sie sind in Sicherheit, aber das ist ein sehr kalter Ort für das Baby Tapon.

Manolita ist jung, (geb.etwa März 2014) sehr hübsch und lieb mit anderen Hunden. Sie ist ca 30 cm hoch.

Tapon ist noch ein Baby (geb.etwa Juli 2015) was liebt zu rennen und mit allem zu spielen.

Sie brauchen eine Pflegestelle , besser ein Zuhause für immer, wo sie frei sind und nicht im Käfig lebe müssen.

Wenn Sie der kleinen Familie helfen können, schreiben Sie bitte an Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

 

 

 


 

 

 

Kontakt: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

Hündin Gisele und Kater Basilio. Das ist eine rührende Geschichte und so selten bei uns, da diese 2 Tiere wie ein Wunder auf dem Strasse in Moskau überlebt.

Beide in Wohnung in Moskau gelebt bis Herrchen verstorben ist und Gisele und Basilio auf dem Strasse gelandet. Die haben viele Wochen draußen gelebt und nach Nahrung gesucht überall wo möglich war. Die beide waren immer zusammen so dass Leute das aufgefallen und jemand an Tierschützer angerufen. Heute leben Gisele und Basilio in eine Privatpflege , aber nur bis 23.12. Bitte wenn jemand Platz hat diese süße zusammen übernehmen ??

Kater Basilio, ca. 1,5 Jahre alt, nicht kastriert /können kastrieren/, lieb und verspielt, stubenrein, hat liebe ruhige Charakter

Hündin Gisele, ca. 2 Jahre alt, ca. 45 cm groß, nicht kastriert /können kastrieren/, ist lieb, gehorsam, dankbar auf jede Aufmerksamkeit, kennt die Leine, stubenrein, kann allein Zuhause bleiben, macht nichts kaputt, bellt nicht

 

 

 



 

 

 

 


 

 

 

 

 

 


 

 

 

 

Zuletzt aktualisiert am Dienstag, den 15. August 2017 um 20:16 Uhr
 


Powered by Joomla!. Designed by: top joomla themes ThemZa  Valid XHTML and CSS.